Migration is OUR RIGHT!!

Unter dem Motto Migration is OUR RIGHT!! wird auf der ImPort ExPort Bühne am Heinrichplatz der Focus auf die Situation der Frauen, LSBT*QI* Geflüchteten und Migrant/innen aufmerksam gemacht.

Verschiedene Vereine werden Infostände um die Bühne am Heinrichplatz herumstellen, wie z.Bsp.
KOMKAR Berlin – Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V., LesMigras e.V. Antigewalt- und Antidiskriminierungs-Bereich der Lesbenberatung Berlin e.V, Stimme Magazin – Zeitschrift von und für geflüchtete Frauen

Verschieden Inittiativen und Gruppen nutzen den Myfest-Platform stellen ihre politischen Forderungen und machen auf gesellschaftspolitische Misstände aufmerksam, wie z. Bsp. NSU- Komplex auflösen, Reclaim Club Cultur gegen GEGEN DEN Bebauungsplan & Ausverkauf. *Romnya Power und *RuT – Rat & Tat.

Das musikalische Programm widerspiegelt die Vielfältigkeit und Diversität Berlins/Kreuzbergs. Neben einem Kinderkonzert mit Lockermachen, werden auch jugendliche Nachwuchstalente Common Sound Djs, die sie an der Deutschen Oper ausgebildet hat und junge Beatboxers auf der Bühne stehen. Es werden international besetzte queere und als auch nicht – queere Berliner Bands mit link-politischen Inhalten aus Berlin auftreten

Nebst Polkageist, die mit hauptsächlich deutschsprachigen eigenen Lieder Musikstile des Balkans mit Ska und Punkrock ihrer zu einem eigenen Polka-Sound verbindet, und dem aJan, die eine einzigartige Kombination aus, afrikanischen und middle-eastern Desert Grooves, wird der*LGBTQI*Aktivist Prens Emrah mit seiner/ihrer QueerOriental (Resistance) Performance ebenso dabei sein. Die erste und die einzige – (BPoC) People of Color Community Chor Berlin’s wird acapella auftreten.

Der iranische Transaktivist Säye Skye aus Berlin und Canada wird
seine kritischen Texte zur aktuellen Situation der LSBTIQ* aus dem Iran und in Berlin eine Rede halten und performen.
Sowie Reclaim Clubculture die beim Anti-AFD Demo sehr aktiv war und das Demo GEGEN DEN Bebauungsplan organisiert hat, wird ebenso eine Rede halten, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein Zusammenschlusse der Berliner Clubs ebenso gegen Rassismus, Transphobie, Sexismus, Homophobie und gegen Verdängung im Kiez sind.

Alle Bands sind müssen sich zu den politischen Inhalten der Bühne klar positionieren und werden gebeten politische Beiträge zu halten.

Heinrichplatz imPort-ExPort – Migration is OUR RIGHT!! Bleiberecht für Alle!

Wir sind trans, lesbisch, femme, schwul, inter, hetero, queer, bi, cis und mehr

Wir sind Migrant_innen, Schwarz, People of Color, Romnja, Refugees, omni-coloured und mehr

Wir fordern:
Recht auf Arbeit, würdiges Leben, Recht auf freie Liebe, Freizügigkeit, Barrierefreiheit, bezahlbares wohnen, Abschaffung der Lager, Bekämpfung von Gentrifizierung,

Wir fordern Respekt statt Fremdbestimmung,

Wir sind gegen Verdrängung in Kreuzberg Wir sind gegen den Ausverkauf Berlins! Wir lehnen jede Art von Diskriminierung ab! Wir fordern Selbstbestimmtheit für alle! Kein Mensch ist illegal!

Solidarität statt Hetze!

Wir sind gegen Faschisten, Nationalisten, Kapitalisten, Imperialisten, Rassisten, Sexisten, VerdrängerInnen vom Kiez, Fundamentalisten jeder Nation und Kultur!

Zur Organisatorin*
Die Bühne wird seit über 14 Jahren von der queer-feministischen Aktivistin, Kuratorin und Schirmherrin bei der Aktion “Schule ohne Rassismus – Schulen mit Courage” Ipek Ipekcioglu organisiert.
Ihrem Aktivismus verdankt Ipek auch die Ehrung des Berliner Stadtmagazin Zitty als eine “der wichtigsten kulturellen Persönlichkeiten der Hauptstadt”. Die vielseitige Künstlerin arbeitet interdisziplinär und genre-übergreifend, mit dem Schwerpunkt
Nachwuchsförderung und Kulturvermittlung.
So hat sie sowohl bei AFD Wegbassen dabei als auch bei Amnesty International Wagen hat sie aktiv mitgewirkt.

(c) MyFest e.V. 2018. Alle Rechte sind vorbehalten.