1.Mai 2020

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

auch in 2020wird es im Rahmen von Versammlungen in SO 36 wieder Anwohner*innenstände geben. Die Versammlungen hat der MyFest e.V. angemeldet.
Aus Sicherheitsgründen und um die Belastungen für Nachbarinnen und Nachbarn zu minimieren, wird auch in diesem die Anzahl der Standplätze begrenzt sein. In einigen Straßen wird es keine Standplätze geben. In der Karte unten sind die Flächen grün gekennzeichnet, in denen Standplätze vergeben werden. Wenn Sie in den gekennzeichneten Bereichen wohnen, können Sie sich um einen Stand bewerben. Vereine können sich mit einem Informationsstand um einen Standplatz bewerben.
Bei der Vergabe der Stände werden Hausgemeinschaften bevorzugt – sprechen Sie darüber mit Ihren Nachbarinnen und Nachbarn.
Es gibt auch in diesem Jahr Regeln für die Standvergabe, den Alkohol- und Glasflaschen-/Getränkedosenverkauf, die Öffnungszeiten von Geschäften und den Standaufbau etc. Bitte informieren Sie sich darüber auf www.myfestev.de.

Wo gibt es weitere Informationen und Formulare,
wohin muss die Bewerbung?

Formulare gibt es im Bürgeramt Yorckstraße oder unter www.myfestev.de
Telefon: 0178-1796983, E-Mail: info@myfestev.de

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per Post an oder Einwurf in den Hausbriefkasten

Postanschrift
MyFest e.V.
c/o Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Postfach 35 07 01
10216 Berlin

Hausbriefkasten
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Yorkstraße 4-11
10965 Berlin

BEWERBUNGSENDE IST DER 26.03.2020 – ES GILT DER POSTEINGANG – NICHT DER POSTSTEMPEL.
SPÄTERE BEWERBUNGEN KÖNNEN NICHT BERÜCKSICHTIGT WERDEN!

Bei der Vergabe der Stände werden Hausgemeinschaften bevorzugt – sprechen Sie darüber mit Ihren Nachbarinnen und Nachbarn.

Es gibt auch in diesem Jahr Regeln für die Standvergabe, den Alkohol- und
Glasflaschen-/Getränkedosenverkauf, die Öffnungszeiten von Geschäften und den Standaufbau etc. Über die wichtigsten Regeln möchten wir Sie hier in Absprache mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg informieren.

Glasflaschen und Getränkedosen dürfen nicht verkauft werden
Wie in den Vorjahren ist der Verkauf von Glasflaschen und Getränkedosen verboten. Das Verbot gilt für alle! (Privatpersonen, Stände im Gebiet, Gaststätten, Geschäfte, Bühnen, ….) Auch das Bereithalten von Glasflaschen und Getränkedosen zum Umfüllen ist nicht erlaubt.

Groß- und Einzelhandelsgeschäfte dürfen nicht öffnen
Der 1. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag! Groß- und Einzelhandelsgeschäfte (Lebensmittel, Textilien, Import/Export, Elektrogeräte, Bücher usw.) dürfen nicht geöffnet werden. Nur Geschäfte, die ausschließlich Blumen, Zeitungen/Zeitschriften, Backwaren oder Milch/Milcherzeugnisse verkaufen, dürfen bis 16.00 Uhr geöffnet sein.

Wer kann einen Stand bekommen?
Für Stände können sich Anwohnerinnen und Anwohner in den grün markierten Straßenzügen, sowie Vereine/Initiativen bewerben. Bei der Vergabe der Stände werden Hausgemeinschaften bevorzugt.

Die Vergabe der Stände erfolgt durch den MyFest e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Wegen der begrenzten Anzahl an Standplätzen wird es voraussichtlich viele Absagen geben. Wir bitten schon jetzt dafür um Verständnis.

Für die Stände gelten folgende Regeln:

  • Plastik Einwegbesteck, Plastik Teller und Plastik Becher sind verboten und dürfen nicht
    ausgegeben werden. Es ist erlaubt 100% Biologisch abbaubare Einwegbesteck & Geschirr.
    z.B Pappteller, Pappbecher, Einwegbesteck aus Holz, Bambus- und Palmblätter zu benutzen.
  • die Standlegitimation ist gut sichtbar am Stand anzubringen
  • die Standerlaubnis ist personengebunden, sie darf nicht an Dritte weitergeben werden,
    die Standinhaberinnen und Standinhaber müssen sich am 1. Mai an ihrem Stand aufhalten
    und sich ausweisen können
  • an den Ständen dürfen ausschließlich alkoholfreie Getränke in PET Mehrweg Pfandflasche (z. B. Wasser, Saft etc.) Tee, Kaffee und/oder Kuchen, Köfte, Salate, Früchte, kleine Snack etc. verkauft werden. Der Verkauf von Alkohol ist verboten
  • an den Ständen von Vereinen dürfen ausschließlich kostenlose Informationsmaterialien abgegeben werden der Verkauf und/oder die Abgabe von Waren (einschl. Speisen und Getränken) sind gegen Spenden ist nicht erlaubt. Sie können nur Kuchen und Kaffee gegen eine Spende ausgeben.
  • mit der Standgenehmigung ist nicht die Erlaubnis verbunden, eine Musikanlage zu betreiben
  • Stände dürfen nur auf dem Gehweg stehen – nicht auf der Fahrbahn, Hauseingänge und Hydranten sind frei zu halten
  • Stände dürfen maximal 3 m lang und 1,5 m breit sein
  • das Aufstellen von Verkaufswagen, der Betrieb von Döner Kebab Grills und anderen gastro- nomischen Großgeräten ist nicht gestattet
  • das Aufstellen von Pavillons/Zelten ist nur gestattet, wenn diese die oben genannten Maße nicht überschreiten und so gesichert sind, dass die Sicherheit der Gäste nicht gefährdet wird; bei der Verwendung von kleinen Gas- und Holzkohlegrills ist die Belästigung von Nachbarinnen und Nachbarn durch Rauch und Gerüche zu vermeiden
  • die Verantwortung für die Standsicherheit des Verkaufstisches und die Betriebssicherheit für verwendete Geräte liegt beim Standbetreibenden
  • Lebensmittel an den Ständen sind hygienisch zu verpacken und so aufzubewahren, dass sie nicht verderben können; es sind hygienisch einwandfreie Behältnisse zu verwenden, die nach Gebrauch zurückgenommen und ordnungsgemäß entsorgt werden
  • es werden keine Strom- und/oder Wasseranschlüsse bereitgestellt
  • auf Anordnung von Beauftragten des MyFest e.V., des Sicherheitsdienstes, des Bezirksamtes oder der Polizei ist der Stand unverzüglich abzubauen
  • in bestimmten Bereichen können keine Stände genehmigt werden, weil
    – Rettungswege für die Feuerwehr freigehalten werden müssen,
    – vor dem Haus das ganze Jahr über eine Gaststätte Stühle und Tische auf den Gehweg
    stellen darf („Schankvorgarten“),
    – dort am 1. Mai eine Bühne stehen wird und/oder entsprechende Sicherheitsabstände
    zu Bühnen eingehalten werden müssen
  • Hausgemeinschaften werden bei der Vergabe bevorzugt; bei Mehrfachbewerbungen aus einem Wohnhaus sollen sich Nachbarinnen und Nachbarn den verfügbaren Platz vor dem Haus im Rahmen der Hausgemeinschaft teilen; pro Haushalt kann maximal ein Standplatz genehmigt werden
  • Es werden zwei BSR Müllsäcke ausgegeben, die Sie am Stand bereithalten und Sie für Abfälle benutzen. Diese Müllsäcke der BSR werden von der BSR entsorgt. Andere Müllsäcke, Verpackungen, Obstschalen, Standzubehör, Grill, Grillaschekohle und Weiteres, werden bei der nach Kontrolle vom Bezirksamt Mängel über die Sauberkeit des hinterlassenen Standplatzes festgestellt. Wird dem Standhalter eine Anzeige gestellt.
  • Bei der Abholung der Standlegitimation müssen Anwohner 30€ Standgebühr in Bar bezahlen.
  • Bei der Abholung der Standlegitimation müssen Vereine 12€ Standgebühr in Bar bezahlen.
Wie geht es weiter, wenn ich mich um einen Stand beworben habe?
Die Mitteilung, ob Sie einen Standplatz erhalten haben, bekommen Sie mit der Post nach Hause geschickt.
Wenn Sie keine Standplatz erhalten haben, werden Sie ebenfalls benachrichtigt. Die Standgenehmigungen
werden kostenlos erteilt.
Denken Sie aber bitte an die Standgebühr für Anwohner 30€ und für Vereine 12€. Die nur in Bar bezahlbar ist.
Sie sind jetzt über die wichtigsten Regeln informiert. Bitte denken Sie an diese Regeln, damit es ein schöner Feiertag wird. Denken Sie bitte daran, dass die Einhaltung der Regeln zu Ihrer eigenen Sicherheit genau kontrolliert wird. Es können durch die Polizei oder das Bezirksamt Bußgelder verhängt, Stände und Geschäfte geschlossen und Waren weggenommen werden.

Bewerbung für Anwohnerstände MyFest 2020

Beachten Sie den Einsendeschluß 26.03.2020

Bewerbung für Vereine MyFest 2020

Beachten Sie den Einsendeschluß 26.03.2020
(c) MyFest e.V. 2018. Alle Rechte sind vorbehalten.